Real Networks führt erste Gespräche nach Microsoft-Urteil der EU

Software

Nachdem Microsoft im EU-Verfahren den Kürzeren gezogen hat, führt
Konkurrent Real Networks erste Sondierungsgespräche mit Herstellern über
zukünftige Produkt-Bundles mit dem Real Player.

Der Streaming Media-Anbieter RealNetworks führt nach dem EU-Entscheid
gegen Microsoft gegenwärtig Gespräche mit PC-Herstellern über die
Auswirkungen des Urteils. Das gab Unternehmenschef Rob Glaser, der sich
zurzeit für die Ankündigung des Software Releases Realplayer 10 in
Europa befindet, heute bekannt. In Europa werde sich das Urteil zuerst
auswirken, weshalb man sich mit den Herstellern in frühen
Sondierungsgesprächen über künftiges Produkt-Bundling befände, erklärte
er. Zugleich räumte Glaser ein, dass man trotz der vor den
Wettbewerbshütern beklagten Behinderung durch Microsoft die Marktanteile
gesteigert habe.

Vor zwei Wochen hatte die EU-Kommission wegen
Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht Microsoft zu 497,2 Millionen Euro
Strafe verurteilt. Zudem muss der Software-Konzern in Europa eine
Version seines Betriebssystems ohne integrierten Media Player anbieten.
“Wir wachsen seit sechs Quartalen im Bereich Content für PCs und
Services, und die Zahl der verbreiteten RealPlayers ist höher denn je”,
sagte Glaser. Den Großteil des Umsatzes generiere man immer noch im
PC-Segment. (dd)

(
de.internet.com
– testticker.de)

Weitere Infos:

Real Networks


Microsoft

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen