Microsoft und Time Warner schließen sich bei DRM-Entwicklung zusammen

Data & StorageIT-ManagementIT-ProjekteKomponentenPolitikRechtStorageWorkspace

Die einstigen Rivalen gehen gemeinsam auf Einkaufstour und übernehmen
eine Ausgründung aus dem Xerox-Forschungszentrum PARC. Die Ausgründng
“Contentguard” besitzt Rechte an Digital-Rights-Management-Patenten.

Die beiden US-Konzerne Microsoft und Time Warner haben gemeinsam den
Mehrheitsanteil an Contentguard, einem Hersteller von Digital Rights
Management (DRM)-Systemen übernommen. An der Firma, die als Ausgründung
aus dem legendären IT-Forschungszentrum Xerox PARC entstanden ist, wird
der Office-Ausstatter Xerox einen Minderheitsanteil halten, teilten die
Unternehmen gestern in Bethesda im US-Bundesstaat Maryland mit. Der
Kaufpreis wurde nicht genannt.

Contentguard verfügt über Patente
auf entscheidende Technologien, die in nahezu allen DRM-Systemen zum
Einsatz kommen. Zu den Lizenznehmern gehören neben Microsoft und Time
Warner auch viele andere Unternehmen aus dem IT- und Electronic- und
Entertainment-Bereich wie Sony. Die neuen Eigentümer erklärten, durch
die Akquisition die Entwicklung von wirksamen DRM-Systemen vorantreiben
zu wollen, die bei den Nutzern auf mehr Akzeptanz stoßen als bisherige
Plattformen.

Mit der Übernahme bekräftigten die beiden Konzerne
ihren Willen, zukünftig stärker zusammenzuarbeiten – vor allem im
Bereich digitaler Medien. Lange Jahre war das Verhältnis zwischen
Microsoft und Time Warners Internet-Sparte AOL von erbitterter Rivalität
gekennzeichnet, was sich unter anderem im Anti-Trust-Prozess gegen den
Redmonder Konzern zeigte. AOL prozessierte, weil der von einer
Tochterfirma entwickelte Netscape-Browser vom Markt gedrängt wurde. Der
Streit wurde vor fast einem Jahr gegen eine Zahlung von 750 Millionen
Dollar an AOL beigelegt. (mk)
(
de.internet.com
– testticker.de)

Weitere Infos:

Microsoft


Time Warner


Contentguard

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen