Fahndung per SMS floppt

MobileMobilfunkSicherheitSicherheitsmanagement

Bisher ist dem SMS-Fahndungsprojekt von Innenminister Schily kein Erfolg
beschieden. Erst ein Polizeipräsidium setzt auf die neue Fahndungsform,
die bei ihrer Einführung reichlich Kritik hervorgerufen hatte.

Per SMS soll auf Wunsch von Bundesinnenminister Schily die Bevölkerung
bei der Verbrecherjagd beteiligt werden. Doch bisher nutzt lediglich das
Polizeipräsidium Bochum die neue Art der Fahndung. Dort haben sich 450
Bürger registriert.

Das Projekt hatte sich zwar in Tests bewährt,
rief aber bei seiner offiziellen Vorstellung im Februar umfangreiche
Kritik hervor. Die meisten Bundesländer haben zudem technische Bedenken
angemeldet. (dd)

Weiter Infos:

Bundesministerium des Innern

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen