Keine Intel-Desktop-Prozessoren mehr ab 2007

KomponentenWorkspace

Das taiwanische Nachrichtenmagazin Digitimes berichtet unter Berufung
auf eingeweihte Kreise bei Mainboardherstellern von radikalen Plänen des
Prozessorgiganten Intel.

Dem taiwanischen Magaz8n zufolge soll die Pentium-4-Prozessorlinie ihrem
Ende entgegengehen, ebenso wie die bisherige Unterscheidung zwischen
Desktop- und Notebook-CPUs. Statt dessen werden alle Typen aus dem
65-Nanometer-Core “Merom” hervorgehen, der technisch gesehen mit dem
bisherigen Pentium M (Banias, Dothan) verwandt ist.

Die beim
aktuellen Intel-Flaggschiff Pentium 4 verwendete Netburst-Architektur
hatte vor allem bei den höher getakteten Prozessormodellen zu
beachtlichen Problemen mit Stromverbrauch und Hitzeentwicklung geführt.
(mk)
(
– testticker.de)

Weitere Informationen:

Digitimes über Intels radikale Pläne

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen