Extrem-Modding: Softwarekarton als PC-Case, Bootmanager aus Pappe

KomponentenMobileNotebookPCWorkspace

Kein Aprilscherz: Dem US-amerikanischen Computerbastler Andy France ist
es gelungen, einen vollständigen PC mit Festplatte und optischem
Laufwerk in einem Softwarekarton unterzubringen.

Möglich wurde die wundersame Verkleinerung des PC in die
Software-Schachtel durch die sehr kompakten VIA Mini-ITX Boards, deren
1000-MHz-Prozessoren für alle Bürojobs völlig ausreichen. Da aber
Windows XP nicht alle verfeinerten Wünsche des Computerliebhabers
erfüllt, richtete der Bastler eine zweite Bootpartition mit Red Hat
Linux ein. Die Wahl des Betriebssystems erfolgt nun lediglich durch
Wechseln des Kartons, in dem das eigentliche PC-Gehäuse steckt.

Eine Fotozelle entscheidet dabei anhand von unterschiedlichen Löchern im
Betriebssystemkarton, um welches OS es sich handelt. Die genau
dokumentierte Bauanleitung findet sich auf der
Mini-ITX-Fansite
.(mk)
(
– testticker.de)

Weitere Infos:

Mini-ITX-Fansite

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen