USA: Anti-Spyware-Gesetz in Planung

Big DataData & StoragePolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagement

Die Schnüffeltools, die Bestandteil zahlreicher kostenloser Programme
sind, sollen sich zukünftig nicht mehr heimlich installieren dürfen.

Um die unbemerkte Spionagearbeit von Spyware zu unterbinden, sprechen
sich einige US-Senatoren für ein neues Gesetzt aus. Dieses soll die
Programme zwar nicht komplett verbieten, allerdings deren heimliche
Installation. Der Anbieter soll deshalb künftig auf Spyware hinweisen
und dem Anwender die Möglichkeit lassen, die Installation abzulehnen.
Auch eine Deinstallationsroutine soll mit dem Gesetz vorgeschrieben
werden.

Ob “Spyblock” (Software Principles Yielding Better Levels
of Consumer Knowledge) allerdings Realität wird, ist noch ungewiss. Denn
bisher spricht sich unter anderem der Branchenverband Business Software
Alliance gegen das Gesetz aus. Die Technologie sei elementar für das
Einblenden von Werbebannern; die Regierung solle sich lieber bemühen den
Missbrauch – also das Ausspähen persönlicher Informationen – zu
verhindern. (dd)

Weitere Infos:

US-Senat


Business Software Alliance

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen