London: Casino-Betrug per Handy?

MobileSicherheitSicherheitsmanagementSmartphone

Ein Spieler-Trio kassierte in einem Londoner Casino einen
Millionengewinn allerdings nicht legal, wie die britische Polizei meint.
Eine entscheidende Rolle bei dem vermuteten Betrug sollen die Handys der
Gang gespielt haben.

Die beiden Männer und eine Frau, die an zwei auf einander folgenden
Abenden große Gewinne eingestrichen haben, wurden laut New Scientist in
der letzten Woche festgenommen, sind aber inzwischen wieder auf Kaution
frei. Im Moment hat die britische Polizei zwar eine Vorstellung davon,
wie der Coup abgelaufen ist, kann es jedoch nicht beweisen. Das Trio
soll seine Handys mit Laser-Scanner ausgerüstet haben, um die
Geschwindigkeit der Kugel zu messen, wenn sie gestartet wurde. Daraus
ließ sich errechnen, in welchem Bereich sie schließlich landen würde.
Das musste in Sekundenschnelle errechnet werden, um noch setzen zu
können. Experten halten den Trick für relativ einfach realisierbar.
Offen ist auch, ob sich die Spieler überhaupt strafbar gemacht haben
schließlich stammen die britischen Gesetze zum Glücksspiel aus dem Jahr
1845 und sind wohl nur schwer anwendbar. (dj/dd)

Weitere Infos:

New Scientist

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen