CeBIT 2004: AVM zeigt IP-Telefonie mit Analogtelefonen

BreitbandNetzwerkeVoIP

Schon vor der CeBIT kündigte AVM seine neue Produktlinie Fritz! Box an.
Die Geräte gibt es nun in Hannover zu sehen, darunter auch eines, das
MMS und Voice over IP mit dem Festnetztelefonanschluss vereint.

Die AVM Fritz! Box ist ein DSL-Modem mit einem USB- und zwei
Ethernet-Anschlüssen. In der Variante Fritz! Box Fon sind zudem zwei
Anschlüsse für analoge Telefone integriert, um Voice over IP über den
DSL-Anschluss zu nutzen. Der Anwender kann so über die kleine Box mit
dem PC oder Notebook ins Internet sowie mit seinem Telefon wahlweise im
Festnetz oder über das Internet telefonieren. 1 & 1 hat bereits
angekündigt, seinen DSL-Kunden die Fritz! Box Fon zur Verfügung stellen
zu wollen.

Ein weiteres Modell der Geräte-Reihe kommt mit
Bluetooth-Access-Point und bringt PC und Notebook drahtlos ins Netz. Die
Fritz! Box Blue unterstützt Bluetooth Klasse 1 und überbrückt so bis zu
100 Metern.

Alle Fritz!-Box-Geräte besitzen Routing-Funktionen,
Firewall und beherrschen für den schnelleren Internet-Zugriff Traffic
Shaping. Bei einem ISDN-Anschluss lassen sich zudem alle ISDN-Funktionen
wie Fax oder Anrufbeantworter vom PC aus nutzen und erstmals auch MMS
übertragen. Für deren Darstellung wird der Fernseher genutzt.

Die Standard-Variante der Fritz! Box wird ab Anfang April für 119 Euro
erhältlich sein. Später sollen dann Fritz! Box Fon und Blue folgen. Der
Preis für letztere wird voraussichtlich bei 150 Euro liegen; für die
Fon-Version steht noch kein Preis fest. (dd)

CeBIT 2004: Halle 13, Stand C48

Weitere Infos:

AVM


1 & 1

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen