Microsoft: Auch nach Verschiebung Zweifel am Starttermin von SQL Server „Yukon“

Big DataData & StorageNetzwerke

Kurz nachdem Microsoft mitgeteilt hat, dass sich die nächste Version von
SQL Server nochmals verzögert, stellt eine Studie auch den neuen Termin
in Frage und kritisiert in ungewöhnlich scharfen Tönen das Gesamtkonzept
des Programms.

Während Microsoft die erste Jahreshälfte 2005 als Datum für die
Markteinführung von Yukon nennt, das dann SQL Server 2005 heißen soll,
bezweifelt das Analysten-Unternehmen Gartner diesen Termin und warnt,
dass es zusätzliche Verzögerungen geben könnte. Ein realistischerer
Termin sei Anfang 2006.

Nachdem es bereits im Juni 2003 zu ersten
Verschiebung kam, bezweifelt Gartner, dass es Microsoft wie angegeben um
eine gründliche Qualitätskontrolle gehe, sondern geht davon aus, dass
SQL Server mangels klarer Fokussierung und Positionierung innerhalb des
Microsoft-Angebots nicht von der Stelle komme. Was über das Produkt
bereits bekannt sei, lasse es überdies wenig wahrscheinlich erscheinen,
dass sofort eine große Nachfrage entstehen würde – dazu fehlten einige
der versprochenen Funktionalitäten. (dj)

Weitere Infos:

Gartner-Bericht zu Yukon

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen